Gedankenrasen - offizielle Band-Webseite - Innere Apokalypse
Innere Apokalypse - jetzt erhältlich!

Geschätzte Freunde schwarzer elektronischer Musik, stampfender Bassdrums, klagender Melancholie, kreischender Synthesizer, durchdringender Vocals, bombastischer Orchester, musikalischer Mannigfaltigkeiten und seelischer Zwiegespaltenheit - nach 5 harten Jahren ist es nun soweit: "Innere Apokalypse" ist fertig. Die CD und diverse Fan-Artikel kann man direkt bei Körperschall Records bestellen.

Tracklist und Lyrics

1. Zukunft wird Vergangenheit

Wenn mir die Abart dieses Lebens an der Seele sägt,
Wenn mir der Albtraum dieser Nichtigkeit entgegenschlägt,
Wenn mir die Stimme dieser Nacht von toter Hoffnung singt,
Wenn mir das Lachen meiner Ängste wieder neu erklingt,
Wenn mir der Traum von meiner Kindheit das Gemüt versengt,
Wenn mir der Morgen nur die Farbe kalter Asche schenkt,
Dann ist es nicht mehr weit, dann mach ich mich bereit,
ich bin allein, entzweit, und Zukunft wird Vergangenheit

Das ist der Lohn, das ist das Missgeschick, der Eisenstrick,
das ist der letzte Hohn, die Bitterkeit der neuen Zeit,
das ist der letzte Zug, war das noch nicht genug,
das ist was mich befreit, Zukunft wird Vergangenheit!

Du hast dir deine Hölle aus Vergangenheit geschaffen.
Der Irrsinn deiner Seele hat den Himmel rot gefärbt.
Vergessen, vergessen hast du alles vormals gute,
und begraben jede Hoffnung unter schwarzem Trauerflor.

Das ist der Lohn, das ist das Missgeschick, der Eisenstrick,
das ist der letzte Hohn, die Bitterkeit der neuen Zeit,
das ist der letzte Zug, war das noch nicht genug,
das ist was mich befreit, Zukunft wird Vergangenheit!

2. Ihr habt

Wo ein Wille ist, da ist kein Weg.

Ihr habt mich geformt, mich zu dieser Missgestalt gemacht,
Stunden, Tage, Monate den Hass in meinem Herz entfacht,
lachend habt ihr mich zu eurem Sündenbock gemacht,
wenn ich es wagte mich zu wehren habt ihr über mich gelacht,
doch jetzt nicht mehr.

Ihr habt mich verstümmelt, meine Seele zertrümmert,
noch sehe ich euch lachen, unbeschwert und unbekümmert,
lag ich schon am Boden habt ihr weiter auf mich eingetreten,
Tränen halfen nicht und auch kein Flehen und kein Beten.
Jetzt nicht mehr. Nimmermehr.

Ich schlag‘ zurück - ich habe nichts mehr zu verlieren.
Ich schlag‘ zurück!

Ich sehne mich nach Rache,
Vergeltung für die Schande die mich bluten ließ...

Der Hass lässt alle Farben dieser Welt jeher verblassen.
Ich will mich wehren! Nach verlorener Kindheit wieder auferstehen.

Ich sehe euch - von Ferne durch die Zeit!
Die herablassenden Augen der Vergangenheit!

3. Jedes Wort ist eine Lüge

Bisse kantiger Figuren reissen Narben in den Geist.
Einsam fräsen Gedanken pochende Furchen in meine Seele.

Jedes Wort ist eine Lüge,
die Tugenden der Schuldigen,
jedes Wort.

Mystisch locken Gegenstände meinen Blick in ihre Richtung,
und bringen doch den Hammer der Zeit nicht zum stehen.

Jedes Wort ist eine Lüge.
Jedes Wort ist Angst.

Der Himmel ist in Blut getränkt.
Heute soll der Tage Ende sein.

Wer bin ich, über Andere zu gebieten?
Wer bin ich, mir selber zu befehlen?
Wer bin ich? (Anmaßung und Arroganz!)
Wer bin ich? (Vergib mein nicht!)

Jedes Wort ist eine Lüge,
die Tugenden der Schuldigen,
jedes Wort.

4. Ist das alles

Soll das alles sein?
Ist das alles, was du mir zu sagen hast?
Das und kein Wort mehr?

5. What would I tell you

What would I tell you
were I now to die?
In what word what meaning
say my goodbye?

I‘d just make it simple
and hug you
and say
the same empty shit that I say everyday

My words may be empty
my smile so untrue
my eyes would not lie
not today not to you

A black pool of sorrow
filled with tears I cry now
I could never tell you
but still would you know

6. Ich will brennen

Ich warte auf das Scheitern, auf jenen Augenblick
in dem die Angst zu einem Traum wird der real wird.
Ich will brennen, ich will brennen.

Der Gestank von totem Fleisch soll meine Nasenhöhlen füllen,
das Verdorbene der Seele soll das Schicksal meines Körpers werden.
Ich will brennen, ich will brennen.

Seit du mich verlassen hast ist nichs mehr wie es war.
Die Freuden dieser Welt sind falsch und nicht mehr offenbar.
Gemeinsam, zweisam, einst gehörte uns die ganze Welt.
Wenn ich nun zurückschau scheint es unwahr, sonderbar,
ich will brennen - ich will brennen!

Ohne dich bin ich nichts, und das Leben nichts mehr wert,
dieser Schmerz ist seltsam rein ich wünsche dass er ewig währt.

Ich will brennen, für immer brennen,
im Verlassensein, Alleinsein möchte ich auf ewig brennen!
Meine Liebe, meine Triebe, meine Hiebe,
richte ich nun auf mich selbst und finde Trost in diesem Schmerz, denn ich will brennen!

Ich gebe mich ganz hin dem Flammenmeer.
Was Leidenschaft entfesselte, das gibt es nun nicht mehr.
All die Energien, all die Kräfte werden fliehen,
die durch Feuersbrünste, schwarze Dünste, sich zum neuen Gott erheben.

Was kann mir diese Welt noch bieten?
Ich war überall und ich kenne jeden Ort.

Ich will brennen!

7. Zündung und Feuer (Schicksals Kuss)

Weil Steckengebliebenes sich nicht zu lösen vermag
verbinden Moleküle sich zu Ketten kalter Zweifel

schießen Strahlen
streicheln Federn sanft

nimm weg was nicht beherrscht werden will
lass sein den falschen Ehrgeiz primitiver Ambitionen

weil Träume verbrennen was vorher Hoffnung war
gilt diese Nische als verloren
jene Ecke als verborgen

nicht mit einer Kraft wird Wollen unsichtbar
loszulassen beide
einzufangen
Schicksals Kuss

9. Zerfall

Deshalb lache ich,
während mein Spiegelbild bittere Tränen vergießt!

Deshalb stehe ich auf steinernen Säulen,
während mein Spiegelbild den tosenden Stürmen erliegt
und schreiend in bodenlose Schwärze fällt.

Ich wende mich nicht ab,
und sehe zu,
wie das Vergangene zerfällt.

10. Angst

Der Himmel ist in Blut getränkt.

Knochenbleiche Scheingebilde kriechen
zitternd aus verborgnen Nischen
aus den Grotten meiner Angst

Illusionen eines fahlen Irrsins
garen dampfend in Schimären
meiner Angst.

Groteske Fratzen totgeborner Föten
lähmen mich in ihrem toten Blick
aus liderlosen Augen
voller Angst.

Irrsinn weilt in wilden Stimmen,
Anmut lässt sie bald erklingen.

11. Du willst es doch auch

Ich will wissen was du machst, was du tust, was du sagst,
was du denkst, was du liebst, was du hörst, was du siehst,
was du glaubst, was du meinst, was du mir zu sein scheinst,
was du fühlst, was du träumst, wer du bist.

Ich will wissen was du liebst, was du hasst, was du magst,
was du schreibst, was du malst, was du spürst wenn du lachst,
wenn du hoffst, was du meinst, was du mir zu sein scheinst,
was du fühlst, was du willst, wer du bist.

Ich will wissen ob du das unlösbare Rätsel bist.
Ich will wissen, wissen, ich will wissen.

Ich will wissen wie du dein Bett beziehst,
ich will wissen welche Spiele du spielst,
ich will wissen wie du schmeckst, wie du riechst,
ich will wissen wie du von innen aussiehst.

Ich will wissen was ich tun muss um dich zu besitzen,
dich anzufassen, deine Triebe freizulassen.
Ich will wissen welche Leidenschaft dich heute nacht
in zügelloser Ohnmacht entfesselt
und das Feuer zwischen uns entfacht.

12. Einfach immer weiter gehen (Album Version)

Warum ist es so kompliziert?
Warum hab ich es nicht kapiert?
So muss es immer weitergehen,
ich bleib nicht stehn, ich bleib nicht stehn...

Warum ist es so zweifelhaft?
Wenn alles was Vergnügen schafft
so falsch ist wie der Untergang,
bin ich dem Leben Untertan?

Warum ist es so widerlich?
Warum gibt mir das Leben nichts?
So scheitert dieser Pfad daran,
dass ich nicht weiss warum und wann...

Warum ist es so scheissegal,
mit jedem zweiten, dritten Mal,
das Auf und Ab, der Niedergang
macht mich dem Leben untertan!

Frag nicht, wehr dich nicht,
einfach immer weiter gehn...
Lache nicht, weine nicht,
einfach immer weiter gehn...
Teile deine Ängste mit dem Abschaum dieser Welt,
Unvermögen dich zu fangen ist was dich zusammenhält!

13. I wait for you

I wait for you to come back into my life
I wait for you, I wait for you

14. I failed again (Album Version)

My fate has beaten me again
my dreams have vanished
all is gone.
Now I‘m back where I‘ve begun.

There‘s nowhere left to go,
no more words to pray.
That‘s the price I have to pay.

I am walking
in the shadows of the night
all the beauty torn apart
by my only friend
the dark.

I failed again
I am bound to a life
of everlasting pain.

Album CD Cover Gedankenrasen Innere Apokalypse